Der Dudelsack, die Sackpfeife...

... ist ein Rohrblattinstrument. Luftzufuhr und Druckaufbau erfolgt über einen Luftsack. Melodien entstehen über eine flötenähnliche Spielpfeife, während je nach Bauform ein oder mehrere Bordune gleichmäßige Dauertöne erzeugen.

Damit dies gelingt, muss mittels Koordination Nachblasen und Pressen auf den Luftsack ein möglichst gleichmäßiger Druck erzeugt werden. Dieser Dauerdruck hat auch zur Folge, dass einzeln angesetzte Töne wie z.B. bei einer Flöte nicht möglich sind. Gleiche Töne müssen somit durch kurze Zwischentöne getrennt werden. Nicht nur diese spezielle Technik aber macht einen großen Teil des Klang-Charmes aus. 

Die genaue Herkunft und das Alter des Dudelsacks in nicht genügend erforscht. Man vermutet nach verschiedenen grafischen Funden, dass er aus dem Zweistromland mit Handel und Neuansiedlungen in alle Welt kam. Inzwischen ist er aus dem Kulturgut vieler Völker nicht mehr wegzudenken.